Suchfunktion

Infektionsgefährdung durch das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2)
Festlegung von Maßnahmen zur Beschränkung sozialer Kontakte auf das zwingend erforderliche Maß

Hier: Weiterentwicklung des Besuchs bei Gefangenen

Angesichts der Entspannung des Corona-Infektionsgeschehens und der durchgeführten Impfungen können die Spielräume für persönlichen Besuch im Rahmen der Vorgaben des Justizministeriums erneut erweitert werden. 

Konkret gilt ab 07.06.2022 insgesamt Folgendes: 

1a. Besuche mit Hygiene-Schutz-Scheibe bzw. im Trennscheibenraum

  • für alle Gefangenen unabhängig vom Impfstatus möglich.
  • Besucherkreis:
    • uneingeschränkter Besucherkreis                         
    • maximal zwei Besucher, die ab dem Alter von 6 Jahren nachweislich geimpft,
      genesen bzw. aktuell getestet sein müssen (3G).                                                               
  • Tragen von medizinischem Mund-Nasen-Schutz durch Gefangenen und Besucher, Einhaltung Mindestabstand.
  • Keine Körperkontakte.

1b. Besuche ohne Hygiene-Schutz-Scheibe

  • für alle Gefangenen, die qualifiziert immunisiert (vgl. gesonderter Aushang) sind
  • Besucherkreis:
    • nahe Angehörige wie Eltern, Ehegatte, Lebenspartner, Geschwister, Schwager, Pflegeeltern, Kinder (leibliche des Gefangenen oder aus einem gemeinsamen Haus-halt).
    • ausnahmsweise sonstige enge Bezugspersonen.
    • maximal drei Besucher, die ab dem Alter von 6 Jahren nachweislich geimpft, genesen bzw. aktuell getestet sein müssen (siehe Anhang).
  • Tragen von medizinischem Mund-Nasen-Schutz durch Gefangenen und Besucher, Einhaltung Mindestabstand.
  • kurze körperliche Berührung am Beginn und Ende des Besuchs möglich.

2. Besuchstage / Dauer / Terminierung

  • Besuche: montags - freitags 13:00 Uhr/15:00 Uhr (2 Zeitfenster).
  • verteilt auf die beiden Hafthäuser (U-Bau, S-Bau mit Jugendabteilung).
  • Besuchszeit entsprechend nach Haftart: 
    Erwachsene Straf-Haft = 2 x 60 Minuten und U-Haft = 1 x 60 Minuten
    Jugendliche Straf- und U-Haft = 4 x 60 Minuten.
  • Skype-Besuche: montags - freitags 13:00 / 15:00 Uhr (2 Zeitfenster), Dauer 30 Minuten.
  • Skype-Besuche nach telefonischer Terminvereinbarung
    (Werktags von 09:00 – 10:00 Uhr unter 0751/373-415).
  • Persönliche Besuche mittels Antrag sowie telefonischer Terminvereinbarung
    (Werktags von 09:00 – 10:00 Uhr unter 0751/373-415).

3. Besuchserlaubnis für U-Haft-Besuche

  • Bei Notwendigkeit einer akustischen Überwachung müssen die Besucher im Vorfeld die Genehmigung bei Gericht beantragen sowie eine Zweitschrift der Besuchsabteilung zukommen lassen.
  • Bei Notwendigkeit einer akustischen Überwachung ist ein Skype-Besuch nicht möglich.
  • Die Besuche werden im Trennscheibenraum im Beisein eines Bediensteten durchgeführt.

4. Besuchserlaubnis für Strafhaft-Besuche 

  • Zugelassen werden nur diejenigen Besucher, die zum Nutzerkreis gehören, genehmigt sowie eingetragen sind.
  • Die bereits zum Skype-Besuch zugelassen sind

5. Sonstiges

  • Im Einverständnis können bei Kapazitätsengpässen auch die Trennscheibenräume benutzt werden.
  • Bei Trennscheibenanordnung findet der Besuch wie stets im Trennscheibenraum statt.
  • Besucher muss sich 15 Minuten vor Besuchsbeginn an der Torwache anmelden.
  • Der Besucher/in muss zum Betreten der Anstalt einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • Im laufenden Monat werden persönliche Besuche mit Skype-Besuche verrechnet und umgekehrt.
  • Keine Teilnahme von nicht genehmigten Personen
  • Kleiderordnung einhalten
  • Keine Einkäufe an den Automaten
  • Keine Toilettengänge für Gefangene und Besucher während des Besuchs möglich.

Angesichts der fortdauernden Einschränkungen bleibt es bei der erweiterten Möglichkeit zur Einzahlung von SG I.

Fußleiste